top of page

SEO: Alles über Domain Authority und Page Authority

Jean-Philip Herbstreit

In der faszinierenden Welt des Online-Marketings, wo der Erfolg in den Suchergebnissen (SERPs) gemessen wird, spielen zwei Begriffe eine zentrale Rolle:


Domain Authority und Page Authority.


Diese beiden Kennzahlen sind wie Kompass und Steuermann, die deine Website auf dem Weg zum Ranking-Olymp leiten.


Doch was verbirgt sich hinter diesen Begriffen und wie kannst du sie für dich nutzen?


Domain Authority:

Definition:

Die Domain Authority (DA) ist eine Metrik, die die Stärke und Autorität einer gesamten Domain in Suchmaschinen misst.

Page Authority:

Definition:

Die Page Authority (PA) ist eine Metrik, die die Stärke und Autorität einer einzelnen Webseite in Suchmaschinen misst.


domain authority

 


 

Zuerst setzen wir den Grundstein…


Was ist überhaupt eine Domain?


Eine Domain ist im Prinzip die Internet-/ Webadresse deiner Website, aber um dir das ein wenig zu veranschaulichen, haben wir ein Beispiel für dich: 


https://www.google.com


https steht für “Hypertext Transfer Protocol Secure” und bedeutet simpel gesagt nur, dass deine Daten verschlüsselt und sicher übertragen werden können, da du, indem du eine Website aufrufst auch Daten von dir übermittelst z.B: IP-Adresse.


www steht für “world wide web” und ist ein, für jeden zur Verfügung stehendes Informationssystem, über das wir Seiten wie “Google” aufrufen können.


google.com ist hier ein Beispiel für eine Domain. 


“Google” ist hier der Domainname oder die Webadresse, wobei hier auch Maxmustermann, meier oder huber stehen könnte, also das ist ganz egal.


Die Domain wird im Normalfall von einer juristischen oder natürlichen Person gewählt und gemietet, dass kann man über websites wie zum Beispiel: GoDaddy.com


“.com” ist die Domainendung oder der Identifikator, über diesen kann bestimmt werden, um welche Art Domain es hierbei geht. 


Beispiele Identifikatoren

.com

Commercial

.de

Deutschland

.org

Organisation

.online

Online


Domain Authority (DA)

Definition:

Die Domain Authority (DA) ist eine Metrik, die die Stärke und Autorität einer gesamten Domain in Suchmaschinen misst.


Sie zeigt an, wie wahrscheinlich es ist, dass diese Domain für relevante Keywords gut rankt.


Der Wert reicht von 1 bis 100, wobei ein höherer Wert eine größere Autorität und eine höhere Wahrscheinlichkeit eines guten Rankings anzeigt.


Berechnung:

Moz, der Entwickler der DA, verwendet einen proprietären Algorithmus, der zahlreiche Faktoren berücksichtigt, um den DA-Wert zu berechnen. Zu den wichtigsten Faktoren gehören:


  • Linking Root Domains: Die Anzahl und Qualität der einzigartigen Domains, die auf die gesamte Domain verlinken.


  • Total Links: Die Gesamtzahl der Links, die auf die Domain verweisen.


  • MozRank: Eine Metrik, die die Beliebtheit einer Website im Web misst, basierend auf der Anzahl und Qualität der eingehenden Links.


  • MozTrust: Eine Metrik, die die Vertrauenswürdigkeit einer Website misst, basierend auf der Nähe der Verlinkungen von vertrauenswürdigen Seiten.


Verwendung:

  • Bewertung der Wettbewerbsfähigkeit: Die DA wird oft verwendet, um die Wettbewerbsfähigkeit einer Domain in den Suchmaschinenergebnissen zu bewerten und die SEO-Strategie zu planen.


  • Verfolgung des Linkaufbaus: Sie hilft auch, die Fortschritte im Linkaufbau und in den SEO-Bemühungen zu verfolgen.


Page Authority (PA)

Definition:

Die Page Authority (PA) ist eine Metrik, die die Stärke und Autorität einer einzelnen Webseite in Suchmaschinen misst.


Sie zeigt an, wie wahrscheinlich es ist, dass diese Seite für relevante Keywords gut rankt.


Auch hier reicht der Wert von 1 bis 100, wobei höhere Werte eine größere Autorität und eine höhere Wahrscheinlichkeit eines guten Rankings angeben.


Berechnung:

Ähnlich wie bei der DA verwendet Moz auch für die PA einen proprietären Algorithmus, der jedoch auf die spezifische Seite statt auf die gesamte Domain fokussiert ist. Zu den berücksichtigten Faktoren gehören:


  • Linking Root Domains: Die Anzahl und Qualität der einzigartigen Domains, die auf die spezifische Seite verlinken.


  • Total Links: Die Gesamtzahl der Links, die auf die Seite verweisen.


  • MozRank: Eine Metrik, die die Beliebtheit der spezifischen Seite basierend auf eingehenden Links misst.


  • MozTrust: Eine Metrik, die die Vertrauenswürdigkeit der spezifischen Seite misst.


Verwendung:

  • Optimierung einzelner Seiten: Die PA wird verwendet, um die Ranking-Fähigkeit einzelner Seiten innerhalb einer Domain zu bewerten.


  • Sie ist besonders nützlich für die Optimierung von Landing Pages, Blog-Posts und anderen wichtigen Seiten, die in den Suchergebnissen gut abschneiden sollen.


Vergleich von DA und PA

Merkmal

Domain Authority (DA)

Page Authority (PA)

Fokus

Gesamtdomain

Einzelne Seite

Anwendung

SEO-Strategie, Wettbewerbsanalyse

Optimierung einzelner Seiten

Faktoren

Linking Root Domains, Total Links, MozRank, MozTrust

Linking Root Domains, Total Links, MozRank, MozTrust

Wichtig zu beachten


  • Relativität: Sowohl DA als auch PA sind relative Metriken, die im Kontext der Konkurrenz bewertet werden sollten. Ein hoher DA- oder PA-Wert ist im Vergleich zu Wettbewerbern bedeutsam.


  • Keine Garantie: Hohe DA- oder PA-Werte garantieren kein Top-Ranking, sie erhöhen lediglich die Wahrscheinlichkeit. Andere SEO-Faktoren wie Inhalte, Keywords und technische SEO spielen ebenfalls eine wichtige Rolle.


  • Dynamisch: DA und PA sind dynamische Werte, die sich aufgrund von Algorithmus-Updates oder Veränderungen im Linkprofil ändern können.


1. Suchmaschinenoptimierung (SEO): Das Fundament des Rankings


SEO Domain Authority

Bevor wir uns in die Tiefen von Domain Authority und Page Authority stürzen, sollten wir einen kurzen Abstecher zum Fundament des Ganzen machen:


Der Suchmaschinenoptimierung (SEO).


SEO ist die Kunst und Wissenschaft, deine Website so zu optimieren, dass sie in den Suchergebnissen für relevante Keywords möglichst weit oben erscheint.


1.1. Relevante Keywords: 

Die Sprache der Suchenden verstehen


Der erste Schritt im SEO-Prozess ist die Identifizierung relevanter Keywords.


Keywords sind die Suchbegriffe, die Menschen verwenden, um Informationen im Internet zu finden oder Produkte/Dienstleistungen zu kaufen.


Indem du die richtigen Keywords für deine Website auswählst, stellst du sicher, dass sie von den qualifizierten Kunden/Interessenten gefunden wird.


1.2. On-Page-Optimierung: 

Das Herzstück deiner Website.


Sobald du deine Keywords kennst, kannst du mit der On-Page-Optimierung beginnen.


Die On-Page-Optimierung umfasst alle Maßnahmen, die du innerhalb deiner Website durchführen kannst, um sie für Suchmaschinen attraktiver zu machen.


Dazu gehören:

  • Optimierung von Titel-Tags und Meta-Beschreibungen:  Diese kurzen Textausschnitte erscheinen in den Suchergebnissen und sollten deine Keywords enthalten.


  • Verwendung von Keywords im Content: Integriere deine Keywords auf natürliche Weise in deine Texte,Überschriften und Bildunterschriften.


  • Interne Verlinkung:  Verlinke von einer Seite deiner Website auf eine andere, um die Benutzerführung zu verbessern und den Linkjuice zu verteilen.


  • Technische Optimierung:  Stelle sicher, dass deine Website schnell lädt, mobil-freundlich ist und keine technischen Fehler aufweist.


1.3. Off-Page-Optimierung:

Brücken zu anderen Websites bauen.


Die Off-Page-Optimierung umfasst alle Maßnahmen, die du außerhalb deiner Website

durchführen kannst, um ihre Autorität zu stärken.


Dazu gehören:

  • Linkaufbau:  Erhalte Backlinks von anderen hochwertigen Websites. Backlinks sind wie Empfehlungen von anderen Websites und signalisieren Suchmaschinen, dass deine Website relevant und vertrauenswürdig ist.


  • Social Media Marketing:  Nutze Social Media, um deine Inhalte zu teilen und deine Marke zu stärken. Social Media Signale können sich positiv auf deine Rankings auswirken.


2. Backlink-Profil:


Backlinks

Die Lebensader deiner Website.

Backlinks sind wie die Lebensadern deiner Website.


Je mehr hochwertige Backlinks du hast, desto stärker ist deine Website und desto höher wird sie wahrscheinlich in den Suchergebnissen angezeigt.


2.1. Backlink-Qualität:

Nicht alle Links sind gleich.


Nicht alle Backlinks sind gleichwertig.


Suchmaschinen bewerten die Qualität von Backlinks anhand verschiedener Faktoren, wie z.B. der Autorität der verlinkenden Website, der Relevanz des Links zum Content deiner Website und der Qualität des Linktexts.


2.2. Linkbuilding:

Strategien zum Backlink-Aufbau.


Es gibt verschiedene Strategien zum Aufbau von Backlinks.


Einige beliebte Methoden sind:

  • Gastbeiträge: Schreibe Gastbeiträge für andere Websites und verlinke in deinem Gastbeitrag auf deine eigene Website.


  • Broken Link Building: Suche nach defekten Links auf anderen Websites und biete deine eigene Website als Ersatz an.


  • Infografiken und andere Content-Formate: Erstelle hochwertige Infografiken, Videos oder andere Content-Formate, die andere Websites gerne verlinken.


3. Technische SEO:

Das unsichtbare Fundament.


Die technische SEO befasst sich mit den technischen Aspekten deiner Website, die sich auf deine Rankings auswirken können.


Dazu gehören:

  • Ladegeschwindigkeit: Stelle sicher, dass deine Website schnell lädt. Eine lange Ladezeit kann zu einer hohen Absprungrate und schlechteren Rankings führen.


  • Mobile-Optimierung: Deine Website sollte für die Darstellung auf mobilen Geräten optimiert sein. Da immer mehr Menschen mit dem Smartphone im Internet surfen, wird die Mobile-Optimierung immer wichtiger.


  • Structured Data: Verwende strukturierte Daten, um Suchmaschinen zusätzliche Informationen über deine Website zu geben. Dies kann zu besseren Rankings in den SERPs führen.


4. Content-Marketing:

Die Königskrone deiner Website.


Content-Marketing ist die Strategie, hochwertige Inhalte zu erstellen, die deine Zielgruppe ansprechen und informieren.


Relevante und ansprechende Inhalte ziehen Besucher auf deine Website, halten sie dort und ermutigen sie, deine Inhalte zu teilen.


Dies kann wiederum zu mehr Backlinks und besseren Rankings führen.


4.1. Content-Planung:

Roter Faden deiner Content-Strategy.


Bevor du mit der Erstellung von Inhalten beginnst, solltest du einen Content-Plan erstellen. Ein Content-Plan hilft dir dabei, deine Zielgruppe zu definieren, deine Content-Themen zu planen und deine Content-Erstellung zu organisieren.


4.2. Content-Erstellung:

Qualität statt Quantität.


Konzentriere dich auf die Erstellung von hochwertigen Inhalten, die für deine Zielgruppe relevant und informativ sind.


Vermeide es, Content zu erstellen, der nur darauf abzielt, Keywords zu platzieren.


4.3. Content-Verteilung:

Lass deine Inhalte leuchten.


Sobald du deine Inhalte erstellt hast, musst du sie verbreiten. Teile deine Inhalte in sozialen Medien, reiche sie an relevante Websites ein und nutze andere Marketingkanäle, um deine Zielgruppe zu erreichen.


5. Social Media Marketing:

Social media marketing

Die Verstärker deiner Botschaft.


Social Media Marketing ist ein wichtiger Bestandteil einer jeden SEO-Strategie. Durch die Nutzung von Social Media kannst du deine Inhalte verbreiten, deine Marke stärken und mit deiner Zielgruppe in Kontakt treten.


5.1. Social Media Plattformen wählen:

Die richtige Bühne für dein Publikum.


Wähle die Social Media Plattformen, die am besten zu deiner Zielgruppe und deinen Geschäftszielen passen. Beliebte Social Media Plattformen sind Facebook, Instagram, Twitter und LinkedIn.


5.2. Engagement ist der Schlüssel:

Interaktion statt Selbstdarstellung.


Konzentriere dich auf die Interaktion mit deiner Zielgruppe. Stelle Fragen, beantworte Kommentare und beteilige dich an Diskussionen.


So baust du Beziehungen zu deiner Zielgruppe auf und erhöhst die Reichweite deiner Inhalte.


6. Erfolgsmessung:

Die Daten sagen dir, wo du stehst.


Es ist wichtig, den Erfolg deiner SEO-Bemühungen zu messen. So kannst du sehen, welche Maßnahmen funktionieren und welche nicht. Beliebte SEO-Tools sind Google Analytics, Ahrefs und SEMrush.


7. Fazit:

Der Weg zum Ranking-Olymp ist ein Marathon, kein Sprint


Domain Authority und Page Authority sind essenzielle Metriken für die Bewertung und Optimierung von SEO-Strategien.


Sie bieten wertvolle Einblicke in die Stärken und Schwächen von Domains und einzelnen Seiten und helfen dabei, gezielte Verbesserungen vorzunehmen, um die Sichtbarkeit in Suchmaschinen zu erhöhen.


Die Steigerung deiner Domain Authority und Page Authority ist ein langfristiger Prozess.


Es erfordert Geduld, Ausdauer und kontinuierliche Anstrengung. Aber mit den richtigen Strategien und Werkzeugen kannst du deine Website Schritt für Schritt zum Ranking-Olymp führen.


Zusätzliche Tipps:
  • Arbeite mit einer SEO-Agentur zusammen: Wenn du nicht die Zeit oder das Know-how hast, um deine SEO selbst zu verwalten, kannst du mit einer SEO-Agentur zusammenarbeiten.


  • Bleib auf dem Laufenden: Die SEO-Landschaft verändert sich ständig. Es ist daher wichtig, dass du über die neuesten Entwicklungen auf dem Laufenden bleibst.


  • Gib nicht auf: SEO ist ein langfristiger Prozess. Es kann einige Zeit dauern, bis du Ergebnisse siehst. Aber gib nicht auf! Mit Geduld und Ausdauer wirst du deine Ziele erreichen.


Hier noch mehr: SEO Backlinks


Weitere hilfreiche Ressourcen:


bottom of page